Eiskalt erfrischt - Alles mobicool bei mobiheat

mobiheat ist nicht nur Spezialist für mobile Wärme-, sondern auch mobile Kältetechnik. Um das mit Bewegtbild nach außen kommunizieren zu können, hat unser Mediengestalter Tim-Maurice Müller-Hahl den Kurzfilm Eiskalt erfrischt zur mobilen Kältetechnik umgesetzt 

mobiheat wird in der SHK-Branche automatisch in Verbindung mit mobiler Wärmetechnik gebracht. Verständlich, die steckt schließlich im Namen. Außerdem konnte sich mobiheat für diesen Bereich in den vergangenen Jahren auch als Marktführer positionieren. 

Doch seit 2015 gibt es bei mobiheat zusätzlich mobile Kältetechnik. Das Prinzip ist dasselbe wie bei mobiler Wärme: Mobile Kälteanlagen in unterschiedlicher Größe und Leistung können flexibel gemietet werden und mobiheat liefert die geforderten Produkte. So kann genau dort so lange gekühlt und klimatisiert werden, wie nötig. 

Um sich als Unternehmen weiterzuentwickeln, war die mobile Kältetechnik der nächste logische Schritt. Und entwickeln dürfen sich bei mobiheat nicht nur die Geräte, sondern auch die Mitarbeiter:innen. Das konnte sich bei einem Filmprojekt dieses Jahr unser Mediengestalter Tim-Maurice Müller-Hahl ganz besonders. Denn im April 2021 hat er seine bisher anspruchsvollste Bewegtbildproduktion bei mobiheat umgesetzt: den Kurzfilm für unsere mobile Kältetechnik. Ziel des Projekts war es, mit einem Augenzwinkern zu zeigen, wo unsere Mietkälte zum Einsatz kommen kann.  

Bei mobiler Wärme sind die Haupteinsatzgebiete recht schnell klar. Mobile Heizzentralen kommen zum Einsatz, wenn eine herkömmliche Wärmeversorgung nicht möglich ist. Bei mobiler Kälte ist es grundsätzlich dasselbe Spiel. Wenn eine fest verbaute Kühlungs- oder Klimaanlage ausfällt, wird eine Übergangslösung benötigt. Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Lebensmittellagerung. Fällt in einem Kühlhaus oder Lagerraum voller verderblicher Ware die Kühlung aus, muss so schnell wie möglich für Ersatz gesorgt werden. Denn die Kühlkette darf keine Unterbrechungen aufweisen. Dasselbe gilt im Übrigen auch für viele Arzneien und chemische Stoffe, die gekühlt gelagert werden müssen. 

Allerdings sind die Situationen, in denen eine mobile Klimatisierung genutzt werden kann, deutlich vielfältiger und nicht nur auf die Kühlung von Lagerräumen begrenzt.  

So ist ein weiterer großer Bereich, in dem mobile Kältetechnik benötigt wird, die IT. Gerade Serverräume und EDV-Anlagen können leicht überhitzen. Netzwerkausfälle und Datenverlust können hier Folgen sein. Dazu reicht bereits oft die Wärme, die durch die Server selbst produziert wird. Wenn zudem noch warme Außentemperaturen herrschen, steigt die Gefahr einer Überhitzung rapide an. Um das zu verhindern, werden diese Räumlichkeiten konstant gekühlt. Fällt die Klimatisierung jedoch weg, kann es schnell brenzlig werden. Der Retter in der Not: eine mobile Klimaanlage als Übergangslösung. 

Auch in der industriellen Fertigung können unsere mobilen Kältegeräte Abhilfe schaffen, wenn Maschinen oder Prozesse temperiert werden müssen. Durch die Verwendung eines Kaltwassersatzes kann das gekühlte Wasser direkt dorthin geleitet werden, wo die Maschinen oder auch Abläufe konstant bestimmte Temperaturen benötigen. Dieser Aspekt betrifft – neben der industriellen Fertigung – beispielsweise auch die Medizintechnik. So wurde in Gräfelfing das MRT übergangsweise mit Hilfe eines MC80 gekühlt, als die Kältemaschine des Magneten ausfiel.  >Artikel lesen<

Doch nicht nur, wenn eine fest installierte Kälteanlage ausfällt, oder defekt ist, können unsere Geräte zum Einsatz kommen. Im Kurzfilm Eiskalt erfrischt dreht sich zum Beispiel alles um den Einsatz unserer mobilen Kälte in einem Büro, in dem im Sommer eine „Affenhitze“ herrscht. Auch für solche Einsätze sind unsere mobilen Anlagen perfekt geeignet! 

Du möchtest wissen, welche eiskalte Überraschung die armen Kolleg:innen im Büro erwartet hat? Dann schau dir unseren Kurzfilm Eiskalt erfrischt gleich an!

 

Jetzt auf Youtube ansehen:

   Hier geht's zum Video

 

+++ Pressemitteilung von Chantal Faaß +++