Mit dem Buch "Einfach machen: In fünf Jahren zum erfolgreichen Unternehmen - die verrückte Firmengeschichte von mobiheat" erhalten Sie einen detaillierten Einblick in die verrückte Entstehungsgeschichte von mobiheat.
Vom 14. - 18.03.2017 präsentiert mobiheat das Elektroheizmobil MH19.2M, die Heizzentrale MH70, den Kaltwassersatz MC6 und den Luftkühler MCK6 auf der ISH.
Pünktlich zum ersten Heimspiel in der Rückrunde kann der FC Augsburg ein neues Unternehmen in seiner Sponsorenfamilie begrüßen. Die mobiheat GmbH hat sich dem bayerisch-schwäbischen Erstligisten als neuer Partner angeschlossen. Das Unternehmen mit Sitz in Friedberg-Derching bietet mobile Heizzentralen an, die bei Heizungsausfall oder zur Beheizung und Trocknung von Immobilien jeglicher Größe gebraucht werden. Zusätzlich hat die mobiheat GmbH mobile Kälteanlagen im Portfolio. Das Unternehmen ist der führende Hersteller und Vermieter im Bereich der mobilen Energiezentralen. Beim FC Augsburg wirbt mobiheat aufmerksamkeitsstark in der 2. Bandenreihe und nutzt Business-Seats für Besuche der Heimspiele in der WWK ARENA.
Mit der Gründung der „mobiheat Schweiz GmbH“ will Deutschlands führender Spezialist für mobile Energiezentralen der stetig steigenden Nachfrage aus dem Nachbarland nachkommen. Der Schweizer Marcel Tgetgel ergänzt die Geschäftsführung, Anlieferungen und Service übernimmt die „Krüger + Co. AG“ mit 17 Niederlassungen in der Schweiz.

Mieten ist das neue Kaufen

Was ist Contracting und wie funktioniert´s?

Irgendwie sind andere Zeiten angebrochen. War es vor 20 Jahren noch selbstverständlich, dass man ein neues Auto nur dann fährt, wenn man es sich gekauft hat, so ist das Leasen oder Mieten von Autos heutzutage normal geworden. Die Automobilindustrie ist wohl das bekannteste Beispiel für diese Veränderung. Doch auch das eigene Haus als Statussymbol bröckelt. Die Welt ist mobiler geworden, viele Menschen mieten ihre Wohnungen und Häuser lieber, um nicht zu sehr an einen Ort gebunden zu sein. In den vergangenen Jahren hielt dieser Trend auch in den Heizungskellern Einzug. Sogenannte Contractoren sind plötzlich auf dem Heizungsmarkt erschienen. Das Wort „Contracting“ steht für „vertragschließend“. Das bedeutet, Energieversorger oder Heizungsbaufirmen schließen mit ihren Kunden einen Vertrag ab, in dem sie zusichern, für einen bestimmten Zeitraum Wärme zur Verfügung zu stellen. Das heißt für den Haus- oder Wohnungseigentümer, er braucht keine eigene Heizung mehr, sondern mietet sich die Wärme, die er braucht. In der Regel kommt diese Wärme von einer Heizanlage, die der Contractor gebaut hat. Für den Endkunden fallen quasi die Anschaffungskosten für eine Heizung sowie deren Wartung und Unterhalt komplett weg.

Modernisierungsoffensive 2016


Es ist wieder soweit: Bei der Modernisierungsoffensive kann bares Geld gespart werden. mobiheat verschickt Schecks über 50, 100 oder 200 Euro.

Im Austausch veralteter Heizungsanlagen steckt ein enormes Energie-Einsparpotential. Vielfach schlummert dieses ungenutzt im Heizungskeller. Der Grund liegt auf der Hand:
Kein Kunde verzichtet gerne auf die durchgängige Wärme- und Warmwasserversorgung. Was tun? mobiheat als Spezialist für mobile Wärme bietet hierfür eine ganz einfache Lösung: Mit den mietbaren mobilen Heizzentralen von 3 kW bis 10 MW können diese Umbauphasen problemlos überbrückt werden.
Der Preis der Verlosung - ein Luftentfeuchter - ging an bad & heizung Müller in Freudenstadt

Groß war die Freude über den neuen mobiheat Luftentfeuchter MHLE710, den Siegfried Minard auf der Messe ISH in Frankfurt gewonnen hat. mobiheat Geschäftsführer Andreas Lutzenberger überbrachte den Gewinn zusammen mit Bernd Maier (Industrievertretung Throm) persönlich.
Mit der Drive′n Heat-Box hat es mobiheat geschafft, eine wandlungsfähige Heizzentrale zu entwickeln. Durch einen speziellen Faltmechanismus lässt sich die speditionsfähige Heizzentrale mit nur wenigen Handgriffen zum verkehrstüchtigen Heizmobil verwandeln.
Seit 1. Oktober verstärkt Marc-Oliver Pehlke die Führungsspitze der mobiheat GmbH. Der 42-Jährige war bis dahin als Leiter Strategie, M&A und Beteiligungscontrolling bei der Energieversorgung Offenbach tätig.

Die Grüne Alternative

mobiheat entwickelt mobilen Pellets Heizcontainer

Als Spezialist für mobile Heizzentralen hat mobiheat unter seiner Produktlinie „green line“ nun ein einzigartiges Produkt auf den Weg gebracht. Mit dem MHP300 ist es erstmals gelungen, eine leistungsstarke, mobile Heizzentrale zu entwickeln, die mit einem regenerativen Brennstoff (Holzpellets) befeuert wird und deren komplette Technik sowie das Brennstofflager in einem Container vereint ist.
Ab sofort bietet mobiheat im Bereich der mobilen Kälte Klimageräte zum Mieten und Kaufen an! Neben den mobilen Splitklimageräten und Spotklimageräten bieten wir Kaltwassersätze bis 300 kW
Mit einem weiteren Standort in Krefeld hat mobiheat die Möglichkeit geschaffen, im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen einen noch schnelleren Einsatz mobiler Heizzentralen vor Ort gewährleisten zu können. Rund 1200 m² stehen dem Hersteller von mobilen Heizzentralen und Wärmedienstleister im neuen Auslieferungsstandort West zur Verfügung.
1 von 3