Stuttgart - „SCHAFFE, SCHAFFE – BUNTER WERDEN“ das ist das Motto des diesjährigen Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart. Damit rund um die Veranstaltung des CSD Studios auf dem EnBW-Gelände „der neue Stöckach“ alle einen kühlen Kopf bewahren können und die Veranstaltungstechnik nicht überhitzt, ist eines unserer Split-Klimageräte „zum Schaffe“ in der Landeshauptstadt. Und hat – ganz im Sinne des Mottos – ein bisschen Farbe vor das Studiogebäude gebracht.
30° Grad, strahlender Sonnenschein und viele Reisende auf dem Weg in ihren Sommerurlaub – Normalzustand in Deutschlands Autobahnraststätten. Wie gut, dass dort auch bei Hochbetrieb dank Klimaanlage immer angenehme Temperaturen herrschen. Aber was passiert, wenn die Klimatisierung auf einmal ausfällt?
Aufstieg vom KSC! Ab der 2. Liga ist eine Rasenbeheizung ein MUSS. Großes Umbauprojekt - Neubau des Wildparkstadions. Mobile Wärme schafft Freiheit für große Umbauprojekte. Das zeigt sich auch beim Neubau des Wildparkstadions, das bei durchgängigem Spielbetrieb nach und nach komplett erneuert wird. Als das Hauptgebäude abgerissen wird, muss auch der Fernwärme-Anschluss vorerst weichen. Die Übergangswärme für den Rasen liefert solange eine mobile Heizzentrale von mobiheat.
mobiheat ist nicht nur Spezialist für mobile Wärme-, sondern auch mobile Kältetechnik. Um das mit Bewegtbild nach außen kommunizieren zu können, hat unser Mediengestalter Tim-Maurice Müller-Hahl einen Kurzfilm "Eiskalt erfrischt" zur mobilen Kältetechnik umgesetzt.
Schicht um Schicht lässt der MRT ein Bild des innersten Körpers entstehen. Möglich ist dies durch den Aufbau eines extrem starken Magnetfeldes, das allerdings nur in Verbindung mit einer kontinuierlichen Kühlung funktioniert. Fällt diese wie in der Radiologie Gräfelfing aus, ist der wertvolle Magnet schnell gefährdet. Glücklicherweise gibt es inzwischen mobile Kühllösungen, die solche Notfälle flexibel überbrücken.
Schicht für Schicht entstand in den vergangenen Monaten in Wallenhausen (Kreis Neu-Ulm) das erste 3D gedruckte Mehrfamilienhaus. mobiheat war auf dieser besonderen Baustelle vor Ort. Denn das Heizmobil MH70 übernahm eine wichtige Aufgabe bei diesem außergewöhnlichen Bauprojekt.
Teamwork makes the dream work!
Wusstest du, dass bei mobiheat jede:r Mitarbeiter:in in regelmäßigen Abständen mit auf die Einsätze fährt?
So wissen alle, wie die Arbeit vor Ort aussieht und können dieses Know-How in ihrer täglichen Arbeit nutzen.
Und es ist auch eine schöne Abwechslung, "Schreibtisch" mal gegen "Baustelle" zu tauschen.

Bedürftige müssen nicht mehr frieren

Die Corona Pandemie macht auch vor dem Ärmsten in unserer Gesellschaft nicht Halt. Dass die Bedürftigen, Armen sowie Obdach- und Wohnsitzlosen seit Oktober in einem Zelt ihr Essen einnehmen können, dafür hat der Förderverein Wärmestube SKM-Augsburg e.V. bereits gesorgt. Es steht im Hinterhof der Wärmestube an der Klinkertor-Straße 12 in Augsburg. Um es nun auch professionell zu beheizen, stellt mobiheat seit Anfang Dezember kostenlos eine wassergeführte mobile Heizzentrale mit 70 kW Heizleistung dafür zur Verfügung und unterstützt die Bedürftigen mit der nötigen Wärme.

mobiheat baut Vertriebsmannschaft bundesweit aus

Friedberg - Die mobiheat GmbH baut ihre Vertriebsmannschaft in allen Gebieten bundesweit aus. Der Marktführer für mobile Heiz- und Kältezentralen hat drei neue Außendienstmitarbeiter (Technische Berater) eingestellt, um den Markt noch intensiver betreuen zu können.
Zum Jahresende wird die SHK-Großhandelsgruppe GC auf eigenen Wunsch die Zusammenarbeit mit der mobiheat GmbH, dem Marktführer für mobile Wärme, nach zehn Jahren beenden. Diesen Entschluss teilte der GC-Produktverantwortliche Jörn Hedtke gestern Abend um 17:30 Uhr telefonisch dem mobiheat Geschäftsführer Andreas Lutzenberger mit.
Weil die hauseigene Anlage im Schlachthof der StaufenFleisch Gmbh umgebaut werden musste, kommt eine mobile Dampfanlage von mobiheat zum Einsatz. Vladimir Ostwald, der Techniker von StaufenFleisch beschreibt die Übergangslösung mit einem Wort: „Gigantisch“.
Klimatisierung ist dort nötig, wo es heiß hergeht. So bekam mobiheat, als Spezialist für mobile Wärme- und Klimazentralen den Auftrag, eine Kampfsportveranstaltung zu klimatisieren, die auf Pro7 übertragen wird. Damit die Kampfsportler nicht schon vor dem Wettbewerb ins Schwitzen kommen, stellten die mobiheat-Techniker zwei Split-Klimageräte mit je 7 kW Leistung an der Kampfarena auf. Bei „Mixed Martial Arts“ handelt es sich um eine Vollkontakt-Kampfsportart, bei der die Kämpfer Techniken von Boxen, Kickboxen, Taekwondo und Karate kombinieren.
1 von 9